Und jetzt die Welt

Plakat_Und jetzt die Welt

31. August und 2. September 2018

 

Und jetzt die Welt. Ein Theaterstück von Sybille Berg
Das Schauspielkollektiv binnen-I ist im August und September mit ihrer neuesten Produktion auf der Franzensfeste zu Gast. Die zwei Aufführungen bilden den krönenden Abschluss einer Südtirol-Tournée und können als Rahmenprogramm zur Ausstellung Academiae Biennial mit einem Einheitsticket besucht werden

Sie sind klug, gut ausgebildet und leben in prekären Verhältnissen, weil auch das x-te Praktikum kein Geld bringt. Sie verkaufen selbstgekochte Drogen im Internet, schreiben Mode-Blogs und steigern den Marktwert ihres Körpers im Fitnessstudio, obwohl sie den Markt verachten. Sie kommunizieren per Skype, SMS, Chat oder Telefon, und doch bleibt da ein Gefühl von überwältigender Einsamkeit. Die Bilanz eines bisherigen Lebens: früher hochfliegende Ideale, heute Pragmatismus. Sehnsucht ist etwas, das man hauptsächlich aus Filmen kennt, Familie ein Verbund, den man sich selbst zusammenstellt, und immer lauert draußen die Welt.

Gnadenlos und zugleich mit großer Zärtlichkeit porträtiert Sibylle Berg junge Frauen, die – schwankend zwischen Aggression und Apathie, Aufbruch und Abgeklärtheit – unsicher sind, wofür sie kämpfen sollen, und bei denen schon das Wort «wir» für berechtigte Skepsis sorgt.

(Premierenfotos; Copyright: binnen-I)

Die Aufführungen finden als Rahmenprogramm zur Ausstellung „Where Plato taught. Academiae Biennial 2018“ statt. Eintritt ist ab 19 Uhr
Das Ticket (Vollpreis: 12 Euro; ermäßigt: 10 Euro) ermöglicht die Besichtigung der Ausstellung und anschließend den Besuch des Theaters

Termin:

Freitag, 31. August und Samstag, 02. September, um 20.30
im Pulvermagazin in der Unteren Festung

Mit: Alexa Brunner, Katharina Gschnell, Viktoria Obermarzoner, Petra Rohregger, Marlies Untersteiner
Regie: Mona Kraushaar
Technik: Fabian Mair Mitterer

Mona Kraushaar
studiert Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Anglistik in Köln und München. Regieassistenzen führen sie an Theater in München, Düsseldorf, Weimar, Salzburg und Heidelberg. Seit 2005 ist sie als freischaffende Regisseurin tätig und inszeniert u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Berliner Ensemble, am Schauspielhaus Bochum, an den Hamburger Kammerspielen und am Hamburger Ernst-Deutsch Theater, am Landestheater Innsbruck, am Schauspielhaus Salzburg, an den Vereinigte Bühnen Bozen. Für die Inszenierung „Romeo und Julia“ am Berliner Ensemble wird sie für den Friedrich-Luft-Preis nominiert und für ›Was ihr wollt‹ am Ernst Deutsch Theater Hamburg 2013 mit dem Rolf Mares Preis ausgezeichnet.

Binnen-I
Sind fünf junge Schauspielerinnen aus Südtirol, die mit ihren Projekten zum Nachdenken anregen wollen über Worte und Werke und Menschen bewegen und beflügeln möchten.

 

Weitere Termine:

10. Aug: Brixen, Im Tschumpus, 21.00 (Premiere)
11. Aug: Brixen, Im Tschumpus, 21.00
14. Aug: Deutschnofen, Laab Alm, 20.30
23. Aug: Bozen, Schloss Runkelstein, 21.00
24. Aug Bozen, Schloss Runkelstein, 21.00
26. Aug: Bozen, Schloss Runkelstein, 21.00
29. Aug: Innsbruck, Westbahntheater, 20.00
30. Aug: Meran, Ostwest Country Club, 20.00
03. Sep: Gardertal, Domëne Moling Wengen, 20:00