Modes of Democracy – Formen der Demokratie

12. November – 27. März

30. Europarat Ausstellung über Kunst und Demokratie.
Nach der Erstpräsentation im „DOX – Zentrum für zeitgenössische Kunst“ in Prag, wird „Modes of Democracy – Formen der Demokratie“ ab November in der Festung Franzensfeste zu sehen sein. Kurator der Schau ist Jaroslav Andel, Haimo Perkmann hat den Ausstellungsbereich zu Südtirol kuratiert und thematisch dokumentiert.

„Modes of Democracy“ beschäftigt sich mit den vielfältigen Formen, individuellen Nuancen und regionalen Besonderheiten der politischen Teilhabe. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei weltpolitischen Umbrüchen, ihren Folgen sowie Ursachen gewidmet. Auch ambivalente Tendenzen, Bedrohungen und Gefahren, die sich durch politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedingungen in Europa, Lateinamerika, Asien und anderen Teilen der Welt entwickeln, werden von KünstlerInnen der betreffenden Kontinente kritisch ergründet.

Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach den Veränderungen und Herausforderungen des politischen Mitspracherechts, die uns auf eine Reise durch Grenzregionen, Schwellenländer, Kriegsgebiete, wachsende Gräben von Armut und Reichtum, menschliche Elende, aber auch neu entstehende Formen von Demokratie begleitet.

Jedoch wird das Thema nicht nur auf einer globalen und kosmopolitischen Ebene untersucht, sondern gewährt auch Platz für regionale Eigentümlichkeiten der jeweiligen Machtkonstellationen.

In diesem Hinblick nimmt Südtirol aufgrund seiner ethnischen Zusammensetzung eine besondere Rolle ein, welche von lokalen KünstlerInnen mehrerer Generationen reflektiert, durchleuchtet und untersucht wird. Ausdrucksvoll wird dabei insbesondere die teils musterhafte, teils problematische Situation Südtirols als eine Region der Grenzen und des Transits, des Austauschs und der Feindseligkeit verdeutlicht. Ein weiteres Augenmerk in der Ausstellung liegt auf den gesellschaftlichen Schnittpunkten zwischen Vergangenheit und Zukunft. Erkennen sich die SüdtirolerInnen noch in ihren Traditionen? Werden diese weiterhin gelebt oder in ein kulturelles Fotoalbum gepackt?

Werden die Heckenzäune der Privatsphäre erhalten bleiben? Wird sich die Politik in eine Billardkugel mächtiger Interessensgemeinschaften verwandeln?

Und ganz grundsätzlich, wie wird es weitergehen mit der Herrschaft des Volkes?

 

 Lust auf eine Führung durch die Ausstellung?
Informationen zum Rahmenprogramm der Ausstellung können hier heruntergeladen werden!

Die Arbeitsblätter für Oberschulen finden Sie hier

 

 

Künstlerinnen und Künstler: Adham Bakry, Štepánka Bláhovcová, Libia Castro & Ólafur Ólafsson, Paolo Cirio, Jirí Cernický, Nicolò Degiorgis, Department for Public Appearances, Hannes Egger, Ulrich Egger, Harun Farocki, Julia Frank, Thiago Gonçalves, Haukur Már Helgason, Siggi Hofer, Peter Holzknecht, Jakob De Chirico, Radek Jandera, Peter Kaser, Grzegorz Klaman, Zdena Kolecková, Pavel Kopriva & Atelier Interactive media FUD UJEP, Daniel Latorre, Kristina Leko, Todd Lester, Mancaft, Monsters, Gabriela Oberkofler, Trevor Paglen, Franz Pichler, Laura Poitras, Pro kompot, Ebadur Rahman, Jakub Szczesny, Felipe Targa, Michaela Thelenová, Sofie Thorsen, Peter Tribus, Leandro Viana