Hannes Egger, Project Terra, Vol. IV

30. September 2017: Kartoffel-Happening – Finale IV – 19 Uhr

Am Samstag, 30. September erntet Hannes Egger zum vierten Mal die Kartoffel des „Project Terra“-Ackers und verkocht sie zu einer Suppe.

Project Terra ist eine Kunstintervention, die Hannes Egger zum Zentenarium des 1. Weltkrieges initiiert hat. 2014 bereiste er die ehemaligen Schlachtfelder in Galizien und entnahm dort knapp 10 Tonnen Erde, die in die Festung Franzensfeste gebracht wurde, um einen Kartoffelacker anzulegen.

Seit dem wachsen jedes Jahr im Acker auf der Mittleren Festung Kartoffeln aus unterschiedlichen Kampfgebieten des 1. Weltkrieges. Die Saat stammten bisher aus Przemyśl (Polen), Val di Greta (Gardasee), Verdun (Frankreich) und dieses Jahr aus den Dolomiten (Südtirol).

In einem kollektiven Happening im Rahmen der Finissage zur Ausstellung 50x50x50 Landgewinn werden die frisch geernteten Kartoffeln ab 19 Uhr als Suppe verzehrt.