Die Festungskartoffeln gehen auf Reisen

DSC_1477

Freitag, 21. September 2018, 19.00, Innsbruck, Künstlerhaus Büchsenhausen
Sonntag, 14. Oktober 2018, 15.30, Garda, Forte Garda

Kochperformances zum Project Terra
Die erntefrischen Kartoffeln des Projekts Terra (2014-2018) gehen auf die Reise und werden zum Abschluss des Projekts, sozusagen zur Verdauung der Geschichte, verkocht.

Das PROJECT TERRA von Hannes Egger entstand als Erinnerungsprojekt im Rahmen des Zentenariums des Ersten Weltkriegs und läuft seit 2014 auf der Festung Franzensfeste. Im Zentrum des Projekts stehen Erde von einem Kriegsschauplatz in Galizien und jedes Jahr aus dieser Erde geerntete Kartoffeln. Als Sinnbild für Tod und Leben.

Hannes Egger richtet mit PROJECT TERRA seinen Blick vor allem auf Ereignisse des Ersten Weltkrieges, die sich zwischen 1914 und 1917 in Galizien abspielten, als zahlreiche – auch  Tiroler – Soldaten an der Front kämpften. Galizien, das heute teilweise in Polen, teilweise in der Ukraine liegt, gehörte während des Weltkonfliktes zu Österreich-Ungarn und entwickelte sich während der Kriegsjahre zu einem großen Schlachtfeld, auf dem hunderttausende Soldaten ihr Leben verloren. Egger reiste im April 2014 zu den ehemaligen Schlachtfeldern um die Festung Przemysl nahe der ukrainischen Grenze und sammelte dort ca. neun Tonnen Erde ein. Diese transportierte er 1.400 Kilometer und brachte sie in die Festung Franzensfeste. Die Erde wurde in der Festung abgeladen. Schülerinnen und Schüler des Realgymnasiums Meran beförderten die Erde dann – im Rahmen des Caritas-Projekt 72-Stunden ohne Kompromiss – von der Unteren in die Mittlere Festung und legten dort, gemeinsam mit dem Künstler, einen Kartoffelacker an.

In der Festung Franzensfeste wird der Kartoffelacker von 2014 bis 2018 jährlich mit Saatkartoffeln aus verschiedenen – mit dem Verlauf des Ersten Weltkriegs in Verbindung stehenden – Orten bepflanzt. 2014 stammten sie aus Galizien, 2015 im Zusammenhang mit dem Kriegseintritt Italiens aus der Val di Gresta am Gardasee, aus Verdun hingegen 2016 und aus den Dolomiten im Jahr 2017.  Am 1. Mai 2018 wurden – für das letzte Projektjahr – Kartoffeln aus Wien angesetzt.

Ein Teil der diesjährigen Kartoffelernte geht nun auf die Reise:

Am Freitag, 21. September, um 19 Uhr serviert Hannes Egger anlässlich der Ausstellung Made in Büchsenhausen im Künstlerhaus Büchsenhausen in Innsbruck Kartoffeln aus der Franzensfeste im Rahmen einer Kochperformance.

Am Sonnatg, 14 Oktober, um 15.30 kocht Hannes Egger die Project-Terra-Kartoffelsuppe im Forte Garda. Um 14 Uhr findet eine geführter Rundgang durch die Festung mit der Präsentation des Buches „Memorie in divisa. Ufficiali austro-ungarici in Trentino al tempo di Francesco Giuseppe“ von Nicola Fontana statt.

Im November, aus Anlass des Jubiläums zum Kriegsende, soll das Projekt dann auf der Festung Franzensfeste zu seinem krönenden Abschluss gelangen. Details dazu folgen in Kürze.