Der Gott des Gemetzels

20. Oktober – 05. November 2017

Eine erfrischend kritische Gesellschaftskomödie in der Franzensfeste

Die Spielgemeinschaft Vintl/Weitental wagt sich heuer an ein Werk der weltweit gespielten Erfolgsautorin Yasmina Reza. Ihr Stück Der Gott des Gemetzels wurde 2006 in Zürich uraufgeführt und 2011 von Roman Polanski in prominenter Besetzung verfilmt.
Das Stück beginnt mit dem scheinbaren Ende eines Konfliktes: ein 11-jähriger hat seinem Mitschüler im Streit zwei Zähne ausgeschlagen. Die Eltern treffen sich, um die Angelegenheit auf zivilisierte Art und Weise zu regeln. Rasch ist eine Stellungnahme verfasst und letzte Formulierungen sind abgestimmt. Man ist zufrieden und freut sich, die Kunst des zivilisierten Umgangs zu beherrschen. Doch in Wahrheit brodelt es unter dem Deckmantel der Zivilisation. Bei Kaffee und Kuchen gibt rasch ein Wort das andere, zwischen den Paaren, zwischen den Partnern, mal kreuz und mal quer.
Je länger das Treffen andauert, desto tiefer steigen alle Beteiligten in die Untiefen von Paarbeziehungen hinab. Es herrscht Krieg und es gibt nur noch einen Gott, den Gott des Gemetzels.

Mit diabolischem Humor und erbarmungsloser Treffsicherheit spießt Yasmina Reza in ihrem Stück unsere westliche Gesellschaft auf, die hin- und hergerissen ist zwischen aufgeklärtem, vernünftigem Gutmenschentum und allzu menschlichem, egoistischem Konkurrenzkampf.

Für die Regie zeichnet Gerd Weigel, für den diese Produktion bereits die fünfte Zusammenarbeit mit der Spielgemeinschaft Vintl/Weitental ist.

Aufführungen:

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:00 Uhr (Premiere)
Sonntag, 22. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Samstag, 28. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Sonntag, 29. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Dienstag, 31. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Donnerstag, 02. November 2017, 20:00 Uhr
Freitag, 03. November 2017, 20:00 Uhr
Samstag, 04. November 2017, 20:00 Uhr
Sonntag, 05. November 2017, 18:00 Uhr

Reservierung: 331 59 83 980 oder theatervintl@hotmail.de
Fotos: Hermann Maria Gasser